Autor

Mit weit über 25 Jahren Con-Erfahrung (seine "Spiele-Karriere" begann im Jahre 1984 mit der ersten DSA-Box, auch wenn er die "Maske des Meisters" stets kategorisch ablehnte), ist Karl-Heinz der Schreiber der "Schnutenbach"-Rollenspiel-Bände. Er ist Game Master legendärer Cthulhu- und Warhammer-Runden, Spielleiter auf so manchem LARP und zu allem nebenbei noch Autor von Rollenspiel-Quellenbüchern Soloabenteuern, Stories und allerlei Conberichten sowie Hintergrund-Artikeln aus der niemals langweiligen Spieleszene. Nicht zu vergessen dem kultigen "Mächte, Mythen, Moddermonster"-Rollenspiel, das bereits im Jahre 1989 im Eigenverlag erschienen ist und aus seiner Feder stammt. 

Ebenfalls im Jahr 1989 organisierte er seine erste Wochenend-Rollenspiel-Veranstaltung, nämlich die "Roll & Die"-Con. Nur zwei Jahre später rief er dann die Conreihe des CDLS ("Con der langen Schatten") ins Leben, die er bis zum heutigen Tage mit organisiert. Derzeit veranstaltet er einmal im Jahr die "Schnutenbach"-Hauscon DIES LUDI und ist oft auf Messen anzutreffen.

Schon in jungen Jahren veröffentlichte dieser nimmermüde Schreiberling seine eigenen Fanzines, zunächst "Einhorn" und wenig später "From Sunrise to Sunset", in denen Kurzgeschichten, Conberichte, Gedichte, Stories aus dem Fandom sowie allerlei Artikel über Filme und Bücher zu finden waren. Auch seine ersten kurzen Soloabenteuer - stark beeinflusst von den "Fighting Fantasy"- und "Einsamer Wolf"-Bänden - tauchten in diesen eher wild zusammen geschusterten und oft schlimm kopierten Fan-Magazinen (in kleinster bis winzigster Auflage) auf. Es dauerte dann nicht mehr allzu lange bis auch ein Soloabenteuer mit satten 350 Abschnitten, nämlich "Elfenwald - Schatten über Cas'Ashar" fertiggestellt und unter das Volk gebracht wurde. In diesen "wilden Fandom-Jahren" schrieb Karl-Heinz außerdem viel für andere Fanzines und seine vielleicht interessanteste Kurzgeschichte "Die Katze" erschien damals in "Can you see anything?". 

Das mittlerweile neu aufgelegte und gedruckte Kurz-Solo "Das Auge des Abyssus" tauchte damals im Zusammenhang mit dem leider nie veröffentlichen Horror-Regelwerk "Schattenspiele" auf, von dem sämtliche Unterlagen - ebenso wie ein komplett handschriftlich verfasster Fantasy-Roman samt zugehöriger Hintergrundwelt - leider für immer verloren sind ...

 

Karl-Heinz hat maßgeblich an der Gründung und Entstehung von Spiele-Vereinen mitgewirkt, wie z. B. den "Augsburger SpieleSpielern", und hat ganze Welten erschaffen, wie u. a. das LARP-Land der Leuenmark, das er bis heute bespielt. Er ist im Bereich des Live-Rollenspiels vor allem für seine fantasiereichen Plotübersichten und LARP-Handouts bekannt ... Wenn der Begriff Tausendsassa im Bereich des Spiele-Fandoms bei jemandem zutrifft, dann beim "Großen Alten" Karl-Heinz Zapf.

 

Mit der "Schnutenbach"-Reihe hat er sich nun endlich einen lange gehegten Traum erfüllt. Und es werden hoffentlich noch viele spannende Abenteuer folgen!

Fotos: Gwen

Autor Karl-Heinz Zapf im Interview